Anti-Schaukel-Mechanismus auch bei Personenfähren

Oktober 2013

Erstmalig wird unser Anti-Schaukel-Mechanismus auch bei Personenfähren angewendet: Nicht nur das Konzept und die Ausstattung sind komfortabel und Behinderten gerecht. Ebenso die Aufenthaltsbedingungen bei Seegang: Kein schaukeln, keine Seekrankheit mehr.

Schwebe-Yacht Personenfaehren Schwebe-Yacht Personenfaehren Draufsicht

Luxuriöses Touristen-Boot (Personenfähre) für 40 Personen. Je 4 Pers. in einem eigenen, geschlossenen Sitzbereich mit aller Unterhaltungs- und Kommunikationstechnik, Aufbewahrung des eigenen Gepäcks. Behindertengerechte, barrierefrei Bauart. Kapitäns-Kabine und zwei Kabinen für die Crew, sechs Toiletten. Boot ist eine Spezialkonstruktion; das beweglich aufgesetzte Kabinenteil schaukelt nicht im Seegang. Keine Seekrankheit.


  1. Commander Steuerstand, zwei Personen
  2. Zwei Tische mit Stuhl
  3. Lagermöglichkeit von Bar-Equipment
  4. Aufbewahrung von zwei Behinderten-Stühle
  5. Bar. Snacks und Drinks
  6. Jalousieabdeckung der Slip box ist offen
  7. Boden der Slip box
  8. Schlauchboot / Dinghi für 5 Personen
  9. Slip box Deckel ist offen (aufgeklappt)
  10. Lift für behinderte Passagiere
  11. Schlauchbootposition zum ein- und aussteigen
  12. Verbindungsgangway zwischen den Rümpfen
  13. Slip box geschlossen, innen das Schlauchboot
  14. Plattform am Bug; von Passagieren zu benutzen
Technische Haupt-Daten:
  • Katamaran L = 22 m, B = 6,8 m, Tiefgang. 0,7 m
  • Kajütteil L = 19,5,m, B = 5,4 m, H ab CWL = 4,3 m
  • Konstruktions-Gewicht des Bootes ca. 13,5 t
  • Max. Betriebsgewicht (40 Pers. an Bord) ca.19,0 t
Baumaterial: Karbon-Leichtbauplatten, Aluminium
Maschinen: Zwei Yamaha, je 180 KW Wellen-Leistung.
Max. Fahrt 22 kn. Boot kann auf der Stelle um 360° wenden.
Das Boot ist gebaut nach den Vorschriften des Germ. Lloyd.

SOLAR-Yacht

Februar 2013

Das extrem große Deck prädestiniert die Schwebeyacht (DPA a) für den Solarbetrieb.

Noch vor Jahren war der autonome Solarantrieb für Yachten eine Spielerei. Heute ist die dazugehörige Technik so gut ausgereift, dass es möglich ist, nur mit Solar, also völlig autonom, eine Yacht zu betreiben. Und das mit einer Marschfahrt von 12 bis 15 Knoten. In der Spitze sogar bis 3o Knoten.

Ein Problem ist jedoch bei den meisten Yachten vorhanden: Das Problem einer ...

  • möglichst großen Solarfläche und trotzdem einer ...
  • möglichst geringen Einschränkung für die Personen an Bord/Deck.

Unsere Technik bietet hier –durch die Yachtkonstruktion bedingt - den besten Kompromiss:

Sie sehen die enorm große Solarfläche. Wie Sie auch sehen; durch das Ausfahren der verstellbaren Solar-Paneel (an Stb u, BB), lässt diese Solarfläche nicht nur vergrößern. Sie lässt sich auch in ihrer Effizienz wesentlich erhöhen (=Neigung zur Sonne...).

Vorteil für die Personen: Achtern (hinten) auf den Rümpfen, seitlich und auch auf dem Bug ist noch viel Fläche für den Aufenthalt der Personen verfügbar..

Auch auf der Seite, wo die Solarflächen nach ober verstellt ist (Neigung plus...) hat man einen optimalen Licht- Einfall in alle Kabinen. Zum Sonnen geht man auf den Bug oder die Badeplattform achtern (hinten, die bis zu 18 m² groß sein kann.

Vorderansichten der Solar- Yacht:

Solar_Yacht_Vorderansicht

Links horizontal ausgefahrene, zusätzliche Solarflächen (von ca. 11.00 h bis ca. 15.00 h). Man beachte die max. Breite von 13 m, Deckslänge dieser Yacht 23 m!.

Rechts geneigt verstellte, zusätzliche Solarfläche, (von ca. von 8.00 bis 11.00 und vorn. 15.00 bis ....). Die Neigung erhöht die Effizienz der betreffenden Fläche um ca. 40% bis 60%, je nach Winkel zur Sonneneinstrahlung. Eine automatische, kontinuierliche Anpassung der Neigung zur Einstrahlung ist möglich.

Legende: A = Reling, B = mobile S-Fläche, C u. G = Teleskopstütze, D = Schwimmer des Kat, E = Kajütaufbau,

Draufsichten der Solar-Yacht:

Solar_Yacht_Draufsicht

Oben sind die zusätzlichen S-Flächen unter das Oberdeck eingefahren (z.B. bei Hafenaufenthalt). Ein Decks-Kajütaufbau reduziert die S-Fläche nicht, da dieses Dach ebenfalls bestückt werden kann.

Unten sind die S-Flächen beidseitig horizontal ausgefahren. Das 2m-Bade-Podest achtern ist auch Aufenthaltsfläche, die Schwimmer sind (unter den S-Flächen) bis zum Bug begehbar.

Unsere aktuelle Forschung/Entwicklung. Zusätzlich zur Sonnenenergie wollen wir auch die Wellenkraft nutzen, die uns zur Verfügung steht aus der Funktion unserer Anti-Swing-Technik. Hier kann die permanente Bewegungsenergie verfügbar auch ohne Sonne in elektrische Energie umgewandelt werden.

Auf dieser Website werden wir Sie laufend über unsere Fortschritte dieser Entwicklungen informieren.

Diese Vorteile der erfindungsgemäßen Neuheit bringt die automatische RAH mit Spira-Segel. Eine Alternative zum Solarantrieb:

Vorweg: Von den 12 Vorteilen/Schutzansprüchen dieser technischen Neuheit, so wie in der Pat.-Schrift aufgeführt, hier die 7 Vorteile, welche potentiellen Nutzern mit technischem Allgemeinwissen über Antriebstechnik und -mit ihrem Interesse an einer Yacht mit zusätzlichem Yacht-Alternativ-Antrieb - unverzüglich einleuchtend sind:

Schwebe-Yacht Spiral Segel
Spira-Segel=Kombination aus Spinnaker und
Rahsegel, an Spezial-Rah. Hier halb gerefft.

1. Was ist an dieser Segellösung NEU? Das Segel ist eine Spinnaker-/Rahsegel-Kombination (= Spira..). Es kann unabhängig von der körperlichen Kraft einer Person -aus der Kajüte heraus- ohne das diese Person dem Wetter ausgesetzt ist, gesetzt, teils- und voll gerefft werden. Die Rah als Reff Einrichtung (Pat.a.) besteht aus einer biegsamen Welle; diese kann eine stufenlose, positive Ausbauchung des Spira-Segels vornehmen.

2. Die Spira Takelung als zusätzlich alternative, energieautarke Antriebsart von Yachten hat gegenüber den anderen energieautarken Schiffsantrieben wie z.B. Solar oder Windgeneratoren zunächst den Vorteil, der segelnden Besatzung einen höheren Erlebnisgewinn zu ermöglichen, als bei Nutzung der genannten Alternativen, die nichts anderes sind, als ein Motorantrieb.

3. Der alternative Antrieb mit einer Spira Segel Takelung ist gegenüber Solar-Antrieb wesentlich preiswerter bezüglic h der spezifischen Investition in diese Technik. Konkret bedeutet dies, dass zum Erreichen der gleichen Schiffsgeschwindigkeit wie bei Solarantrieb nur etwa 40 % der Solar-Investitionskosten in diese Technik zu investieren sind.

Schwebe-Yacht Spiral Segel voll gesetzt
Spira gesetzt an Spez.-Rah:, Hier voll gesetzt 115 m²

4. Gegenüber der hochkomplexen Solar-technik ist die Spira Segeltechnik simpel und kann im Bedarfsfall in jedem Hafen der Welt reparieren werden, ohne teure Ersatzteile, die am Ort oft nicht verfügbar sind sowie Spezialisten, die zum Ort der Reparatur oft eingeflogen werden müssen.

5. Die Spira Segeltechnik ist nicht nur in Bezug auf die Invest-Kosten und Fahrt-Leistung gegenüber der Solarenergie um Wesentliches überlegen: Einleuchtend ist jedermann, das auf See der Wind auch nachts weht. Die Sonne, jedoch, steht für die Solartechnik nur am Tag zur Verfügung - und auch das nicht immer. Erkenntnis: Gesamt-Wirtschaftlichkeit betrachtet spricht alles für die Spira-Segel-Zusatztechnik.

6. Komfort-Vorteil: Eine Solaranlage auf einer Yacht macht nahezu die gesamte Decksfläche an Bord für die Personen unbrauchbar; weil nicht begehbar. Die Spira Takelung einer Mehrrumpf- Yacht erfordert für den Mast allenfalls einen Quadratmeter Decks-Nutzfläche.

7. Ästhetik: Eine Yacht, mit Solartechnik bestückt, hat sich mit seiner Optik zwangsläufig weit von der Ästhetik eines Schiffes entfernen müssen. Das Gegenteil ist bei der Spira Takelung der Fall: Das Rahsegel ist seit jeher das Wahrzeichen der Seefahrt - und wird so von vielen als eine optische Bereicherung einer Mehrrumpfyacht wahrgenommen.
(DPMA Anmldg. K.Iwan 24.4.13)

Rohbau Kajütteil mit Sonnendeck

April bis Juni 2012

Das Oberdeck unserer „kleinsten“ Yacht ist ca. 64 m² groß, die Gestaltung erfolgt nach Kundenwunsch; entweder als Sonnendeck mit überwiegend Freiflächen, oder mit einem achterlichen Bereich. Hinten links ist die Aussparung für den künftigen Niedergang zu sehen. (Der Stuhl in der Mitte des Decks soll zum Größenvergleich dienen.) Ein großes Deck will gut gegen die Sonneneinstrahlung isoliert sein, daher werden Rasterplatten mit 5 cm starkem, blauen Styropor eingelegt. Hinzu kommt ein 5 mm starkes Korkdeck. Dies wird auf dem Alu-Rahmen des Oberdecks aufgebracht.

Anmerkung: Bei unserer neuen Typen-Reihe von Elektro-Solaryachten sind wir, mit der größten zusammenhängenden Deck-Fläche aller Yachten, für Solarantrieb besonders prädestiniert.

Fertigstellung der Rümpfe und Einbau der Motoren

Mai 2012

Die Rümpfe werden samt Form zur weiteren Verarbeitung an einen anderen Fertigungsplatz transportiert.

Pfeilspitze Rümpfe heißt hohe Geschwindigkeit bei geringstem Dieselverbrauch. Auf der Abbildung gut zu erkennen, wie der Rohling eines Rumpfes aus seiner Form „geschält“ wird.

Weiterhin bauen wir nur die äußerst hochwertigen Schiffsmotoren ein. Sparsam im Verbrauch, ein gutes kg/PS-Verhältnis und ein geräuscharmer Lauf sind damit garantiert!